Digitalisierung und Depression

"Habe ich nur zu viel vorm Bildschirm gesessen oder bin ich depressiv?" Digitalisierung und Depression ImPuls-Vortrag und Gespräch zum Thema Depressionen mit Dr. med. Peter Meier
Digitalisierung und Depression

ImPuls-Vortrag und Gespräch mit Dr. med. Peter Meier

Die anhaltenden Lockdowns während der Corona-Pandemie mit wenigen Kontakten nur zu Hause, hinterließen ein Gefühl wie eingepfercht in einer Blase zu leben. Kein Ausgang in Sicht. Dies ist ein Gefühl, das Menschen, die an Depressionen leiden, nur zu gut kennen. Unser Alltag spielte sich über Home Schooling und Home Office im Digitalen ab.
Macht digital uns depressiv? Und ab wann leidet man an „echter“, behandlungsbedürftiger Depression?
Als langjährig Betroffener und Facharzt für Allgemein-Medizin dreht Dr. Peter Meier die Frage um: Was ist gesund für uns? Wie lange halten wir es aus mit wenig Bewegung an der frischen Luft und wenigen sozialen Kontakten? Woran erkennt man, welche Gewohnheiten gesund sind und welche nicht? Woher kommt eine Depression? Was kann man dagegen tun? Was bedeutet die Krankheit für mich und mein Umfeld?

Dr. Peter Meier hat als selbst Betroffener seit über 15 Jahren neben stationären Aufenthalten mehrere ambulante Psychotherapien und viele medikamentöse Behandlungen erfahren. Als Facharzt für Allgemeinmedizin mit mehrjähriger Klinik- und Praxis-Tätigkeit berichtet er über aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen und gibt Tipps über die Krankheit und eventuelle Therapiemöglichkeiten.

Picture (c) by Pixabay

a:1:{i:0;s:6:"ImPuls";}

Newsletter

Hier geht es zum monatlichen Newsletter-Abo! Verpassen Sie keine Information rund um unser Veranstaltungs- und Kursprogramm.